Fibromyalgie-Rätsel endlich gelöst! Forscher finden Hauptschmerzquelle in Blutgefäßen

von Donna Ker Leesley,

Forscher finden Hauptschmerzquelle in Blutgefäßen.

Forscher haben die Hauptschmerzquelle bei Fibromyalgie-Patienten gefunden, und im Gegensatz zu dem, was viele glauben, stammt sie nicht aus dem Gehirn. Die Ergebnisse markieren das Ende eines jahrzehntelangen Rätsels über die Krankheit, das nach Ansicht vieler Ärzte in der Vorstellung der Patienten entstanden ist. Das Geheimnis der Fibromyalgie hat Millionen von Betroffenen auf die Suche nach Hoffnung in Schmerzmitteln gebracht. Bis vor kurzem dachten viele Ärzte, die Krankheit sei „eingebildet“ oder psychisch bedingt, aber Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass die Hauptschmerzquelle ein höchst unwahrscheinlicher Ort ist – überschüssige Blutgefäße in Händen, Beinen und Füßen.

Die Entdeckung könnte zu neuen Behandlungen und vielleicht sogar zu einer vollständigen Heilung in der Zukunft führen und bis zu 5 Millionen Amerikanern, die an der Krankheit leiden, Linderung bringen. Um das Rätsel der Fibromyalgie zu lösen, untersuchten die Forscher die Haut eines Patienten, bei dem die sensorischen Nervenfasern fehlten, was zu einer verminderten Schmerzreaktion führte. Sie nahmen dann Hautproben von den Händen von Fibromyalgie-Patienten und waren überrascht, eine extrem übermäßige Menge eines bestimmten Nervenfasertyps zu finden, der als Arteriole-Venule-Shunts (AV) bezeichnet wurde.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Wissenschaftler angenommen, dass diese Fasern nur für die Regulierung des Blutflusses verantwortlich sind und keine Rolle bei der Schmerzempfindung spielen. Jetzt haben sie jedoch entdeckt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen diesen Nerven und den weit verbreiteten Körperschmerzen gibt, die durch Fibromyalgie verursacht werden Betroffene fühlen.

Der Durchbruch könnte auch die anhaltende Frage lösen, warum viele Betroffene extrem schmerzhafte Hände und Füße sowie andere „empfindliche Stellen“ im Körper haben und warum kaltes Wetter die Symptome zu verschlimmern scheint. Viele Fibromyalgie-Patienten verspüren nicht nur weit verbreitete tiefe Gewebeschmerzen, sondern leiden auch unter schwächender Müdigkeit.

Neurowissenschaftler Dr. Frank L. Reis erklärt: „Wir dachten vorher, dass diese Nervenenden nur bei der Regulierung des Blutflusses auf einer unbewussten Ebene beteiligt waren, aber hier hatten wir Beweise, dass die Blutgefäßenden auch zu unserem bewussten Tastsinn beitragen könnten … und auch Schmerzen “, sagte Rice. „Diese schlecht gesteuerte Durchblutung könnte die Ursache für Muskelschmerzen und -schmerzen sowie für Müdigkeit sein, die vermutlich auf eine Ansammlung von Milchsäure und auf ein niedriges Maß an entzündlichen Fibromyalgie-Patienten zurückzuführen sind. Dies könnte wiederum zur Hyperaktivität im Gehirn beitragen. “

Gegenwärtige Behandlungen für die Krankheit haben den Millionen von Leidenden keine vollständige Linderung gebracht. Therapien umfassen Arzneimittel gegen narkotische Schmerzen; Medikamente gegen Krampfanfälle, Antidepressiva und sogar einfache Ratschläge wie „Schlafen Sie besser und trainieren Sie regelmäßig“. Nachdem die Ursache der Fibromyalgie jetzt genau lokalisiert wurde, freuen sich die Patienten auf eine mögliche Heilung. Andere äußerten sich frustriert darüber, wie viel sie bereits gelitten hatten:

“Wann werden sie jemals herausfinden, dass die Dinge niemals” alles in Ihrem Kopf “sind?”, Sagte ein Kommentator. „Wenn etwas nicht in ihr kleines Verständnis passt, schmälern sie den Patienten und sagen ihnen, dass sie verrückt sind. Die Menschen haben darunter gelitten, seit sie erfunden wurden. Die Verschreibung von SSRIs für alles ist nicht mehr die Antwort als eine Lobotomie oder Hysterektomie. “

Die Ankündigung hat das Potenzial, zukünftig bessere Therapien freizuschalten, und zweifellos freuen sich Patienten auf der ganzen Welt, dass das Geheimnis der Fibromyalgie endlich gelöst wurde.

Teile das:

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *