Muskelkrämpfe bei Fibromyalgie: Behandlung von Muskelkrämpfen

Muskelkrämpfe bei Fibromyalgie: Behandlung von Muskelkrämpfen

 

Muskelkrämpfe

Der Begriff “Muskelspasmus” kann manchmal mit anderen ähnlichen Begriffen verwechselt werden. Per definitionem ist ein Muskelspasmus einfach eine plötzliche und schmerzhafte Kontraktion der Muskeln, die zwischen zwei Sekunden und mehreren Minuten andauern kann und wiederholt auftritt.

Ein längerer Muskelkrampf ist ein Krampf. Ein Muskelzucken, eine unkontrollierbare Kontraktion, die schmerzlos ist und in einem kleinen Bereich des Muskels auftritt, so dass der eigentliche Muskel sich unter der Haut zusammenzieht.

Muskelzuckungen treten in den Beinen, Daumen oder Augenlid auf und sind das Ergebnis von extremer Angst und / oder Stress.

Beziehung zwischen Fibromyalgie und Muskelkrämpfen

Das Thema der Beziehung zwischen Fibromyalgie und Muskelkrämpfen wird ausführlich diskutiert. Auch wenn Fibromyalgie und Muskelkrämpfe sich stark voneinander unterscheiden, wird immer noch angenommen, dass ihre Beziehung mehr ist, als man erwarten könnte.

Es gibt einige Gründe, warum Muskeln kontrahieren. Einige Muskeln kontrahieren ohne ersichtlichen Grund, obwohl sie dies häufig tun.

Es wird angenommen, dass sich einige dieser Muskeln aufgrund schwerer körperlicher Aktivität zusammenziehen, aber die engeren Muskelknoten können auf Fibromyalgie zurückzuführen sein.

Fibromyalgie ist definiert als chronischer Schmerz, der im ganzen Körper spürbar ist, aber unser Wissen über den Zustand ist immer noch so begrenzt, dass wir nicht wissen, was den Schmerz verursacht oder was für ein Heilmittel dafür ist.

Dennoch wäre es verständlich, wenn zumindest ein Teil der Schmerzen auf Fibromyalgie zurückzuführen wäre. Oder noch interessanter, was wäre, wenn die Fibromyalgie eine Ursache der Krämpfe sein könnte?

Könnte Fibromyalgie die Muskelkrämpfe verursachen?

Fibromyalgie ist dafür bekannt, mehrere bizarre Symptome im ganzen Körper auszulösen oder zu verursachen. Die Krankheit ist bei erwachsenen Frauen viel stärker ausgeprägt als bei Männern und Kindern.

Viele Jahrzehnte lang war Fibromyalgie nicht einmal bekannt, und jedes der Symptome wurde für sich allein genommen als eine Krankheit angesehen.

Aber in den 1980er Jahren bestätigten medizinische Forscher und Wissenschaftler, dass Fibromyalgie tatsächlich eine Krankheit für sich war.

Häufige Symptome von Fibromyalgie sind chronische Schmerzen in den Muskeln, vor allem in einem der achtzehn Druckpunkte, Müdigkeit während des Weges, Schlafstörungen, Muskelkrämpfe und extremer Stress und Angstzustände.

Ein Muskelkrämpfe kann entweder in einzelnen Teilen des Körpers oder im ganzen Körper zu spüren sein, am häufigsten jedoch im Nacken, Schultern und Rücken.

Muskelkrämpfe und Fibromyalgie gehen Hand in Hand, da jemand, der die Krämpfe erlebt, auch die zusätzlichen Symptome der Fibromyalgie fühlen kann.

Muskelrheumatismus bezieht sich auf Muskelkrämpfe in Fibromyalgie. Dies ist ein Zustand, der von Rheumatologen auf der ganzen Welt erkannt wird.

In der Tat, diese Krämpfe bei Menschen mit Fibromyalgie, die Ursache für Muskelrheumatismus ist vermutlich auf die unkontrollierbare Kontraktion der Muskelkrämpfe in den betroffenen Gebieten zurückzuführen.

Eine Anzahl von Menschen, die an Fibromyalgie leiden und auch Muskelkrämpfe haben, wurde beobachtet und getestet, und die Ergebnisse haben interessante Fakten über die Veränderungen in den Zellen dieser Patienten ergeben.

Die Forscher entdeckten, dass einige Patienten eine Veränderung in den Mitochondrien in den Muskelzellen hatten, andere hatten Anomalien im Schmerzrezeptor-Stoffwechsel ihrer Zellen (diese Patienten berichteten auch, dass sie die meisten Schmerzen verspürten), und schließlich veränderte sich die Mikrozirkulation, was zu einer Verengung führte der Kapillaren in den Geweben, wo der Muskelspasmus auftritt (und erklärt so den Muskelspasmus).

Alle drei sind extrem schmerzhaft, wenn Muskelkrämpfe auftreten, und es wäre schwierig, den Grund für den Muskelspasmus zu kennen, selbst wenn man sich dieser drei bewusst wäre. Diese Information wurde nur mit der Arbeit von Wissenschaftlern und medizinischen Forschern gefunden.

Alle drei Muskelkrämpfe können auch ohne Vorwarnung auftreten und können nur einmal oder wiederholt auftreten. Ohne Zweifel liegen jedoch die Muskeln in Schulter, Rücken und Nacken. Die guten Nachrichten?

Mit dieser Art von Informationen haben wir viele Schritte unternommen, um eine mögliche Heilung für Muskelrheumatismus zu finden. Für jetzt jedoch, alles, was wir haben, ist die Behandlung von ihm, um den Schmerz vorübergehend zu verringern.

Behandlung und Prävention von Muskelkrämpfen bei Fibromyalgie

Während es keine bekannte Heilung für Muskelkrämpfe bei Fibromyalgie gibt, gibt es empfohlene Methoden, um die Spannung zu reduzieren, die man in den Muskeln fühlt. Haben Sie zum Beispiel schon einmal versucht, einfach zu strecken?

Dies ist ein ausgezeichneter Weg, um Ihre Muskeln zu entspannen und den Blutfluss und die Durchblutung zu erhöhen. Der Blutfluss und die Blutzirkulation alleine werden alle bestehenden Schmerzen lindern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass in der Zukunft höhere Schmerzniveaus auftreten.

In ähnlicher Weise können Sie auch eine Massage-Behandlung suchen, die nicht nur Ihre Muskelspannung reduziert und den Blutfluss erhöht, sondern ist auch sehr effektiv bei der Verringerung von Stress.

Halten Sie die betroffenen Bereiche auch möglichst warm, vor allem bei kühlerem Wetter. Halten Sie Ihre Muskeln warm, um zirkulierendes Blut zu unterstützen. Bei kaltem Wetter kleiden Sie sich warm und halten Sie die Temperatur bei Ihnen zu Hause, oder duschen Sie in heißem Wasser.

Während es anfangs schmerzhaft sein kann, gib beim Training eine Hand. Einfache Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren oder auch Wandern können helfen. Arbeiten Sie immer bei der Erhöhung des Blutflusses und der Senkung Ihres Stresslevels.

Die beste Medizin, die Muskelkrämpfe reduzieren kann, ist MSM, das für Methylsulfonylmethan steht und das gleiche Material wie Gelenke, Haut und Nägel ist. Dieses Medikament reduziert den Schmerz und die Häufigkeit von Krämpfen im Muskel.

Dieses Medikament wirkt, indem es die Blutzirkulation in guten Konzentrationen erhöht und somit den Muskelspasmus reduziert (beginnend mit dem Grundthema der zunehmenden Durchblutung?). Eine Langzeitbehandlung von MSM wird sehr effektiv sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *